Burnout und Schlafstörungen

Jeder von uns kennt das. Es gibt Tage, die sind so randvoll mit Stress, dass man diese am liebsten aus dem Kalender streichen würde. Erst gibt es im Job einen Haufen Arbeit, dann wartet der Haushalt, auf den man manchmal auch keine Lust hat und dann kommt da vielleicht noch eine dringende Sache womit man gar nicht gerechnet hat. Gott sei dank gibt es solche Tage selten. Was ist aber, wenn man solche Tage über Wochen oder gar Monate erlebt. Wenn man irgendwann so ausgebrannt ist, dass man zu gar nichts mehr fähig ist und wenn man dann auch noch nicht einmal Nachts mehr schlafen kann. Dann hat man ein ernstzunehmendes psychisches Problem, der Körper ist vom Stress so geschafft, dass er alle Systeme abschaltet und hofft das es irgendwann besser wird. Mediziner bezeichnen so etwas als einen Burnout. Dieser kann durchaus auch mit erheblichen Schlafstörungen verbunden sein. Doch was kann man nun dagegen tun um das Burnout-Syndrom ganz schnell wieder loszuwerden?

Entschlackung kann Schlafstörung und Burnout lindern

Beim Burnout-Syndrom fühlen sich die meisten Betroffenen überhaupt nicht wohl. Sie leiden unter Müdigkeit durch den fehlenden Schlaf, haben oft psychische Probleme, können den aufgestauten Stress kaum noch abbauen und leiden zuweilen auch unter Mangelerscheinungen. Betroffene mit dieser Krankheit brauchen besonders viel Aufmerksamkeit und sollten keinesfalls mit der Ursache, die dieses Syndrom ausgelöst hat alleine bleiben. Dies sollten sie strikt meiden. Neben Medikamenten, Gesprächen mit Familie, Freunden und Therapeuten, Entspannungsübungen und einer vitaminreichen Ernährung kann auch eine Entschlackung dazu beitragen, die Stresshormone aus dem Körper zu bringen, den Stoffwechsel zu beschleunigen und auch die wichtigen Botenstoffe wieder auf Vordermann zu bringen. Hier lohnt sich ganz besonders eine Entschlackung mit einer eiweißreichen Diät. Eiweiß ist ein sehr wichtiger Baustein für den Körper, er regelt nicht nur den Schlaf- und Wachrythmus und den Stoffwechsel, sondern sorgt auch dafür dass Stresshormone abgebaut werden und man sich mit der Zeit wieder besser fühlt. Man kann es mit der Nahrung durch Fleisch, Fisch, Getreideprodukte, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Eier aufnehmen oder man besorgt sich ein Nahrungsergänzungsmittel was viel Eiweiß enthält.

Burnout ist langwierig aber nicht unheilbar

Das Burnout-Syndrom zu besiegen dauert seine Zeit, da der Körper erst einmal sämtliche Speicher wieder auffüllen muss. Eine Entschlackung kann neben anderen alternativen Mitteln auch eine Unterstützung dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.