Die Erektion-eine wichtige Stütze der männlichen Psyche

Die Erektion ist seit Jahrhunderten in vielen Kulturen der Ausdruck männlicher Potenz. Es gibt viele Ausdrücke für die männliche Potenz, insbesondere in der westlichen Kultur- Autos, andere Statussymbole, um nur einige zu nennen. Auch die Karriere eines Mannes kann als Symbol für seine „Manneskraft“ gesehen werden. Schließlich wird auch heute noch-trotz Emanzipation und verändeter Rollenbilder- die Erwartungshaltung an die meisten Männer gestellt, zum Unterhalt der Familie beizutragen. Dies kann in den Zeiten steigender Energie-und allgemeiner Lebenshaltungskosten nur durch höhere Gehälter erreicht werden. Doch zurück zur Erektion: Wie erläutert, gibt es Sinnbilder und Ausdrücke männlicher Zeugungskraft, die sogenannten „Phallus-Symbole“, die die männliche kriegerische Natur in der Gegenwart gebührend repräsentieren. Wenn nun die Erektionsfähigkeit durch interne oder externe Faktoren eingeschränkt ist, kann dies massive Rückwirkungen auf die psychische Stabilität des Mannes haben. Nachgewiesenermaßen sind Faktoren wie Arbeitslosigkeit, Stress in der Arbeit oder Beziehung beziehungsweise Ehe, Depressionen und andere psychische Erkrankungen und dergleichen mehr. Daraus entsteht dann ein Teufelskreis: Durch die psychische Beeinflussung und die Negativfaktoren können wiederum keine nachhaltigen Erektionen aufgebaut werden- eine wirkliche erektile Dysfunktion ist vorprogrammiert. Physikalisch betrachtet, handelt es sich bei einer Erektion um die Verhärtung des männlichen Gliedes durch die Zufuhr von Blut im Zuge einer erotischen Erregung. Beim Einströmen des Blutes werden die Gefäßwände stabilisiert und so der Penis erhärtet. Bereits seit Jahrhunderten vertrauen Männer auf natürliche und pflanzliche Aphrodisiaka und Potenzmittel, um die Erektionsfähigkeit auszubauen oder die Erektionen ganz allgemein zu verhärten. Lebensmittel wie Chilli, Saffran, Ingwer, Sellerie und viele andere stimulieren die Wirkung auf die Libido und auf die Durchblutung der Blutgefäße in den Geschlechtsorganen. Vor allem zur Vermeidung von allergischen Reaktionen und pharmazeutischen Unverträglichkeiten lohnt es sich, natürliche und pflanzliche, seit Jahrhunderten bewährte Substanzen in Aphrodisiaka und Potenzmitteln auf ihre Wirkung zu testen, um die Standhaftigkeit von Erektionen auszubauen.

Weitere Informationen zum Thema können Sie hier nachlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.