Spargel

Der Spargel ist keine Heilpflanze im herkömmlichen Sinn, sondern eher ein gesundheitsförderndes Nahrungsmittel. Die Volksheilkunde nennt Spargel als natürliches Mittel zur Blutreinigung, zum Ausschwemmen von Giftstoffen und zur Appetitanregung. Einen Blutdruck senkenden Einfluss hat Spargel wegen seiner entwässernden Wirkung. Diese basieren auf einer Nieren anregenden  Tätigkeit durch die enthaltene Asparaginsäure.

Paradiesnuss

Die Paradiesnuss  (Lecythis minor) wächst in speziellen kleinen Gebieten Amazoniens auf besonders Selen-haltigen Böden. Im Gegensatz zu anderen Selen-Lieferanten in der Nahrungskette nimmt sie das Selen aktiv, gleichmäßig und gezielt auf. Die Paradiesnuss hat den einzigartigen Vorteil, dass ihr Selen praktisch ausschließlich aus Selencysthationin besteht, der einzigen Form, die der Körper unmittelbar verarbeiten kann, ohne es umwandeln zu müssen.

L-Glutathion

Glutathion wird in der Leber gebildet und besteht aus drei der lebenswichtigen Aminosäuren: Glutaminsäure, Cystein und Glycin. Glutaminsäure ist ein wichtiger „Brennstoff“ für unser Gehirn. Gluthation ist ein Tripeptid und spielt für viele Stoffwechsel-Prozesse eine wichtige Rolle. Außerdem ist es die wohl wichtigste Substanz zur Unterstützung des Immunsystems. Je mehr reduziertes Glutathion in der Zelle ist, desto günstiger entwickelt sich in vielen Fällen ein Krankheitsverlauf. Der Gluthation-Spiegel ist deshalb inzwischen zu einem wichtigen Marker für zahlreiche Erkrankungen geworden. Dauerhaft niedrige Glutathion-Spiegel werden vor allem bei chronischen oder degenerativen Krankheiten festgestellt. Auch bei Tumorerkrankungen, Mukoviszidose, Autoimmun-Erkrankungen  wie Rheuma oder Multiple Sklerose, Stoffwechselkrankheiten und Herz-Kreislauf-Problemen wird häufig ein schlechter Glutathion-Status ermittelt.

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure ist eine körpereigene Substanz. Sie unterstützt die Funktionen von Enzymen in den Zellen und fängt freie Sauerstoffradikale ab. In der Medizin kommt Alpha-Liponsäure vor allem bei Typ 2-Diabetikern zum Einsatz, die unter Erkrankungen des peropheren Nervensystems leiden, fachlich Polyneuropathie genannt.

Artischocke

Die Artischocke wird bereits seit der Antike als Heilpflanze in der Volksmedizin geschätzt. Während die bis ins 17. Jhd. führende arabische Medizin vor allem ihre aphrodisierenden Wirkungen lobte, werden in der heutigen Zeit die positiven Wirkungen auf Darm und Harnblase geschätzt. In einer Studie wurde inzwischen nachgewiesen, dass Artischocken-Extrakt wichtige Leberzellen vor Schädigungen durch freie Radikale schützen kann.

Chlorella Mikroalge

Chlorella ist der allgemein verwendete Kurzname einer Süßwasseralge, die mit vollem Namen Chlorella Pyrenoidosa heißt. Sie ist in den vergangenen Jahren weltweit bekannt geworden, weil sie hervorragende Inhaltsstoffe vorweisen kann. So verfügt über die höchsten Konzentrationen von Chlorophyll und RNA/ DNA, die man bisher innerhalb einer natürlichen Quelle entdeckt hat. Mit 19 Aminosäuren, einschließlich aller 8 essentiellen, findet man in der Chlorella ein ausgewogenes Verhältnis vor. Dazu kommen noch Vitaminen, Mineralien und ungesättigte Fettsäuren. Dass Chlorella die Gesundheit auf vielfältige Art fördern kann scheint allerseits unbestritten.