L-Glutathion

Glutathion wird in der Leber gebildet und besteht aus drei der lebenswichtigen Aminosäuren: Glutaminsäure, Cystein und Glycin. Glutaminsäure ist ein wichtiger „Brennstoff“ für unser Gehirn. Gluthation ist ein Tripeptid und spielt für viele Stoffwechsel-Prozesse eine wichtige Rolle. Außerdem ist es die wohl wichtigste Substanz zur Unterstützung des Immunsystems. Je mehr reduziertes Glutathion in der Zelle ist, desto günstiger entwickelt sich in vielen Fällen ein Krankheitsverlauf. Der Gluthation-Spiegel ist deshalb inzwischen zu einem wichtigen Marker für zahlreiche Erkrankungen geworden. Dauerhaft niedrige Glutathion-Spiegel werden vor allem bei chronischen oder degenerativen Krankheiten festgestellt. Auch bei Tumorerkrankungen, Mukoviszidose, Autoimmun-Erkrankungen  wie Rheuma oder Multiple Sklerose, Stoffwechselkrankheiten und Herz-Kreislauf-Problemen wird häufig ein schlechter Glutathion-Status ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.