MSM

MSM (Methyl-sulfonyl-methan) ist eine körpereigene Substanz mit bioverfügbarem Schwefel und findet sich in allen Proteinstrukturen, die den Körper „zusammenhalten“. MSM zählt als strukturelle Komponente zur Bildung sämtlicher Bindegewebe und ist an der Bildung von Glucosaminen beteiligt, welche dem Knorpelgewebe Struktur und Widerstandskraft geben. Schwefel unterstützt ferner die Entgiftungsprozesse im Körper. Er besitzt die Fähigkeit, Toxine und Schwermetalle zu binden und hilft dem Körper dabei, diese unerwünschten Substanzen auszuscheiden.

weitere Informationen 

Nopal

Der in Mexico beheimatete, rot blühende und mit korallenroten, stacheligen Früchten bestückte Feigenkaktus Nopal (Pflanzengattung Opuntia) gilt aufgrund seiner Inhaltsstoffe seit jeher als ein Lieferant wichtiger Biovitalstoffe. Die bekanntesten Spezies der Opuntia, die als frisches Gemüse oder aber auch als getrocknetes Pulver in der mexikanischen Küche Mexikos Anwendung finden, sind Opuntia ficus indica und Opuntia streptacantha. Das in den Kaktusfeigen enthaltene b-Sitosterin unterstützt z.B. auf natürliche Weise die Funktion der Blase. Seit den präkolumbischen Kulturen der Majas und Azteken wird der Nopal im alltäglichen Leben Mexikos als gesundes und schmackhaftes Nahrungsmittel verwendet. Auch heute noch schätzen die Mexikaner den positiven Einfluss des Feigenkaktus Nopal für die Gesunderhaltung von Verdauung, Harnwegen, Blut sowie für das allgemeine Wohlbefinden. Opuntia ist ein allgemein sehr wertvoller Vitalstofflieferant. In ihm vereinen sich in sehr hoher Konzentration die Vitamine A, B1, B2 und C, sowie die Mineralstoffe und Spurenelemente Kalium, Calcium, Phosphor, Natrium und Eisen.

L-Carnitin

L-Carnitin ist eine vollkommen natürliche Substanz, die hauptsächlich in Muskelfleisch zu finden ist. Es ist ein vitaminähnlicher Nährstoff, der mit den Vitaminen der B-Gruppe von den Wirkungen her verwandt ist und für die normalen Lebensprozesse des Organismus unbedingt erforderlich ist. Es ist notwendig zur körpereigenen Energieproduktion und für einen normalen Fettstoffwechsel. L-Carnitin trägt wesentlich und in vielfältiger Weise zu einer normalen Funktion des Stoffwechsels insgesamt bei. So kann es die Vitalität (Energiestoffwechsel) verbessern, die Herzgesundheit unterstützen, in mancher Hinsicht den Alterungsprozess verlangsamen und so für hohe Lebensqualität in den reiferen Jahren einen wichtigen Beitrag leisten, die Fortpflanzungsfähigkeit bei Männern und das Immunsystem stärken, die Blutbildung und die Sauerstoffabgabe der roten Blutkörperchen wesentlich verbessern, die Entgiftung fördern und die Zellen vor vielen schädlichen Stoffen schützen. L-Carnitin verleiht dem Körper Kraft,  körperliche und geistige Höchstleistungen besser bewältigen und schützt und fördert den Geist und das Nervensystem. Nur 10% des Bedarfs an L-Carnitin kann jedoch vom Körper selbst hergestellt werden, der Rest muss über die Nahrung aufgenommen werden. Bei Kindern und mit zunehmendem Alter ist die körpereigene Produktion von L-Carnitin im Körper geringer und daher die Aufnahme über die Nahrung besonders wichtig. L-Carnitin kommt vor allem in Fleisch vor, weshalb eine Nahrungsergänzung mit L-Carnitin besonders bei vegetarischer Ernährung wichtig ist. Gesundheitliche Probleme, Stress und starke körperliche Belastungen können den L-Carnitin-Bedarf ebenfalls erhöhen.

Kombucha

Das Wort „Kombucha“ kommt aus dem Japanischen. Die in Japan als Nahrungsmittel und zur Teebereitung benutzte Braunalge Laminaria japonica heißt dort „Konbu“. Tee heißt auf Japanisch „Cha“, also ist „Kombucha“ ursprünglich ein Algentee.
Dieser Name wurde später übertragen auf den asiatischen Teepilz. Der „Teepilz“ Kombucha wird als Volks- und Hausmittel in Asien und Russland seit Jahrhunderten hoch geschätzt. Das traditionelle Lebenselixier entsteht durch einen kontrollierten Fermentationsprozess. Als Wirksame Bestandteile scheinen in erster Linie Enzyme, organische Spuren, Glukonsäure und Vitamine (B+C) bedeutsam. Durch seinen natürlichen Gehalt an Vitalstoffen kann Kombucha einen wertvollen Beitrag zu Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden leisten. Kombucha wirkt stressausgleichend, vitalisierend, stoffwechselanregend, entgiftend, immunstärkend und belebend.

Tribulus terrestris

Tribulus terrestris (Zygophyllaceae / Mäusedorn) ist ein einjähriges Kraut, 10-50 cm hoch, mit dornigen, bitter schmeckenden Früchten. Der Wurzelextrakt enthält Sapogenine, die den Testosteron-Haushalt stimulieren können. Tribulus Terrestris hat einen günstigen Einfluß auf das Immunsystem. Darüber hinaus wird ihm nachgesagt, dass der Wirkstoff dieser Pflanze die Ausdauer unterstützt, das Muskelwachstum begünstigt, die Speicherung von Gewebswasser reduzieren und den Cholesterinspiegel senken hilft. Bodybuilder nutzen den natürlichen Testosteronschub für den Aufbau von Muskelmasse und Kraft.

Teebaum

Der Teebaum ist in Australien beheimatet. Das Teebaumöl, welches aus den Teebaumblättern gewonnen wird, hat einen angenehmen und kräftigen Geruch. Es hat ausgleichende, erfrischende und reinigende Eigenschaften. Außerdem wirkt es auf natürliche Weise antibakteriell. Die Aborigines, die australischen Ureinwohner, kennen und schätzen das Teebaumöl seit Jahrtausenden als vielseitiges Naturmittel zur Hautpflege bei verschiedenen Hautproblemen. Teebaumöl findet Verwendung in vielen hochwertigen, kosmetischen Produkten und wird von Kopf bis Fuss zur Pflege und Desinfektion eingesetzt. Auch im Mund- und Rachenraum wird Teebaum gerne wegen seiner keimtötenden Wirkung eingesetzt.

Johanniskraut

Das Johanniskraut ist eine bis zu 1 m hohe Pflanze mit weit verzweigtem Wurzelstock und goldgelben Blüten mit je 5 Blütenblättern. Dem enthaltenen Wirkstoff Hypericin wird beruhigende Wirkung zugesprochen. Das Johanniskraut sammelt in der Zeit des Hochsommers massenhaft Sonnenlicht, um es in seinem roten Farbstoff zu speichern. Dieser rote Farbstoff gibt uns auch in der dunklen Jahreszeit das Licht der Sommersonne zurück. Das Johanniskraut zählt zu den bekanntesten pflanzlichen Beruhigungsmitteln. Ölige Zubereitungen davon wirken ausserdem entzündungshemmend und dienen der Behandlung und Nachbehandlung von Verletzungen, Muskelschmerzen und leichten Verbrennungen.

DHEA

Das Hormon DHEA (Dehydroepiandrosteron) wird in unseren Nebennieren aus Cholesterin hergestellt und dient einer Vielzahl unterschiedlicher Funktionen, die unsere Gesundheit aufrecht erhalten und unser Leben verlängern. Es ist ein „Mutterhormon“, das der Körper bei Bedarf in andere Hormone, wie Östrogen, Progesteron, Testosteron und Androstendion, umwandelt. Studien haben bewiesen, dass ein hoher DHEA-Spiegel ein geringeres Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen sowie Osteoporose in sich birgt. Tierversuche haben sogar gezeigt, dass DHEA den Beginn von Krebs, die Verhärtung der Arterien, tödliche Virusinfektionen, Immunschwäche, Fettsucht und Diabetes verhindern oder verzögern kann. Ausreichende Studien am Menschen über die Wirkungsweise und mögliche Nebenwirkungen von Präparaten künstlich zugeführtem DHEA liegen jedoch noch nicht vor. Kritische Stimmen sagen deshalb, DHEA sollte als Medikament im Versuchsstadium eingestuft und nur in der klinischen Forschung verwendet werden. DHEA wird in USA und in anderen Ländern als Nahrungsergänzungsmittel verkauft.
Der Versandhandel von DHEA ist in Deutschland nicht erlaubt !
Bestellungen von Privatpersonen im Ausland stellen übrigens den Straftatbestand des illegalen Arzneimittelimports dar.
DHEA ist ein Hormon. Hormone dürfen in Deutschland nicht außerhalb von Apotheken und ohne ärztliche Verordnung vertrieben werden.

Puh-Erh

Der berühmte chinesische Pu-erh – der Tee des „ewigen Frühlings“. Er wird seit über zwei Jahrtausenden in seinem Heimatland gewonnen. Es handelt sich dabei um die gleiche Pflanzenart, aus der auch der grüne und der schwarze Tee gewonnen wird. Pu-Erh-Tee zeichnet sich jedoch durch einen speziellen Fermentierungs-Prozess aus, bei dem der Tee nach der Ernte lange Zeit bei hoher Luftfeuchtigkeit gelagert wird. Dies gibt dem Pu-Erh seinen besonderen Charakter und eigenwilligen Geschmack. Sein erdiges Aroma ist zunächst gewöhnungsbedürftig, viele Menschen schützen ihn jedoch als gesündere Alternative zum Kaffee. Für die Chinesen gilt Pu-Erh als allgemeines Gesundheitselixier. Pu-Erh soll den Stoffwechsel anregen und den Körper reinigen. Er empfiehlt sich auch im Rahmen einer cholesterinbewussten und figurbetonten Ern?hrung.