Bärlauch

Der Bärlauch wächst wild in den Laubwäldern Europas und Nordasiens und ist ein Verwandter des Knoblauchs. Ähnlich dem Knoblauch findet man im Bärlauch eine große Anzahl Schwefelverbindungen, ferner Magnesium, Mangan, Glutathion, Cystein und Adenosin sowie reichlich das für den menschlichen Körper wichtige Eisen. Bärlauchblätter sind in der Feinschmeckerküche sehr geschätzt. Bärlauch hilft ferner bei Magen-Darm-Beschwerden, Blähungen, Husten. Er wirkt antibakteriell, blutreinigend und ist bleientgiftend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.